Doppelte Sicherung des Hundes

Doppelte Sicherung
Die sozialen Netzwerke und Medien sind voll von entlaufenen Hunden. Viele Hundehalter oder die, die es gerne werden möchten, sind sich dieser Gefahr, dass ein Hund schnell entlaufen kann, oft nicht bewusst. Viel zu oft und vor allem viel zu schnell wiegt sich der Hundehalter in Sicherheit, dass „sein“ Hund bereits nach kurzer Zeit Bindung aufgebaut hat. Der Hund wurde ja durch ihn (dem Hundehalter) gerettet, dafür muss der Hund ihm schließlich dankbar sein. Aus Menschensicht völlig nachvollziehbar und logisch. Aus Hundesicht leider nicht.
Besonders Hunde, die schlechte Erfahrungen in ihrem bisherigen Leben gemacht haben und viele Dinge, die für uns völlig normal sind, nicht kennengelernt haben, bekommen schnell Panik haben Stress und Angst. Dieser Gefühlszustand bedeutet für ganz viele Hunde schlicht und ergreifend: FLUCHT.
Die Sichtweise des Hundes auf verschiedene Dinge des alltäglichen Lebens bleibt uns oft verschlossen, weil für uns das tägliche Leben normal ist. Auch sind wir nicht immer zu 150% beim Hund, wenn wir mit ihm unterwegs sind. Bei einer Führung an nur einem Halsband oder nur einem Geschirr geht es wahnsinnig schnell, dass sich ein Hund aus Panik von diesem befreit. Manche Hunde haben es sogar gelernt, sich aus den Fängen des Menschen zu befreien. Denn Flucht trägt zum Stressabbau bei.
Aus diesem Grund ist die doppelte Sicherung in den Wochen oder vielleicht sogar Monaten nach Übernahme eines Hundes so wahnsinnig wichtig! Es schützt Leben und trägt maßgeblich dazu bei, den Hund SICHER in unser Leben einzuführen. Wie eine korrekte Doppelsicherung auszusehen hat zeigen wir an der folgenden Darstellung: 

Mobirise

Designed with Mobirise website themes